Die Dreieichbahn bei Frankfurt am Main / Germany
Link zur Stadt Dieburg
Bildergalerie | Historie | Tipps | Modernisierung | Stationsplan

Home | Stationen | Dieburg | Modernisierung | Bau Unterführung


Die Bauarbeiten für die lang ersehnte Unterführung beginnen!!!
am 12. Juni 2008 fand der erste Spatenstich statt.
Die Bauarbeiten für die Unterführung werden auf einer eigenen Seite dokumentiert.

 

Die Modernisierung am Bahnhof Dieburg

 

Die Bauarbeiten am Bahnübergang zum Gewerbegebiet "Am Bauhof" sind abgeschlossen.
Am 02.04.2007 um etwa 11.15 Uhr ging der Bahnübergang sowie die Lichtzeichenanlage des neuen Kreuzungsbereichs in Betrieb.

 

Der fertig gestellte Bahnübergang aus Richtung Dieburg kommend ... ... und aus dem Gewerbegebiet "Am Bauhof" kommend gesehen.
Blick Richtung Norden, nach Münster. Die neue Lichtzeichen und Schrankenanlage vom Bahnübergang.


Der Stand der Bauarbeiten am 24. März 2007:

Die Baustelle des Bahnübergangs "Am Bauhof ". Die bahntechnischen Arbeiten neigen sich dem Ende, das Baufeld wird aufgeräumt. Der Blick auf den Bahnübergang aus Richtung Gewerbegebiet. Die Schranken sind montiert worden.
Noch sind die BÜBs tätig, um den Bahnübergang zu sichern. Der Blick auf den BÜ aus Richtung Dieburg-Innenstadt kommend.
Noch hängen die Absperrungen der BÜBs, bald ist das Geschichte und am Bahnübergang gehen die Schranken in Betrieb. Wie lange wird es am großen Bahnübergang Frankfurter Straße in Dieburg noch dieses Bild geben?


Der Stand der Bauarbeiten am 16. Februar 2007:

Es hat sich viel getan an der Baustelle. Die Lichtzeichen anlage wurden aufgestellt und die Halbschranken montiert.
Der Bahnübergang aus Richtung Münster. Links der Wohnwagen der BÜPs (Bahnübergangsposten).
Die Tage der BÜBs hier in Dieburg sind gezählt. Der Blick auf den Bahnübergang aus Richtung Gewerbegebiet.

 

Der Stand der Bauarbeiten am 7. Januar 2007:

Der Blick auf den Bahnübergang.
Das ganze Ausmass der Baustelle "Bahnübergang" aus der Sicht vom Gewerbegebiet.
Der Blick vom Bahnübergang in Richtung Bahnhof ... ... und Richtung Münster.


Der Stand der Bauarbeiten am 5. November 2006:

In diesem Übersichtsfoto ist zu erkennen, dass die Anbindung vom Gewerbe Gebiet an die Frankfurter Straße neu gestaltet wird.
Neu ist auch dieser neu eingebaute Strail-Belag. Es scheint mir, als würde der BÜ künftig hier sein.
Die Schaltzentrale für den BÜ wurde bereits aufgestellt, die Kabel allerdings noch nicht angeschlossen.
Aus Richtung Bahnhof kommend, wird ebenso ein neuer Kabelschacht verlegt.

 

 

Planungsskizze
Skizze: Planungsbüro von Mörner+Jünger/Darmstadt - mit freundlicher Genehmigung des RMV.

Umgestaltungsplakat

Im Main 1995 begannen die Konzeptstudien zur Modernisierung des Bahnhofs mit seinem Umfeld und ab September 1999 begannen die Planungen. Hierbei wurde die Umsetzung in drei Bauabschnitten realisiert:

1. Bauabschnitt (Oktober 2000 - November 2001)

Im ersten Bauabschnitt entstanden westlich des Bahnhofs eine P+R-Anlage mit 42 Stellplätzen und Kurzzeitparkplätze - sogenannte Kiss+Ride-Plätze. Zugleich wurde das Bahnhofsvorfeld aufgewertet: Eine Grünanlage, vier Bushaltestellen und Taxi-Warteplätze sind entstanden. Weiterhin saniert die Deutsche Bahn AG die Fassade des historischen Bahnhofs. Die Baukosten beliefen sich auf 1,02 Mio. Euro.

2. Bauabschnitt (Mai 2002 - Mai 2003)

Es wurde das veraltete Bahnhofsumfeld nochmals deutlich aufgewertet. Es entstand ein breiter und überdachter Zugang zu den Bahnsteigen. Ein gläserner Aufzug ermöglicht den barrierefreien Zugang. Ein Blindenleitsystem wird angelegt. Die neue überdachte Fahrradabstellanlage bietet 142 Stellplätze, davon sind 24 abschließbare Boxen. Auf östlicher Seite wurde eine P+R-Anlage mit zunächst 16 Stellplätzen geschaffen, welche später auf 26 Plätze erweitert werden soll. Die Baukosten beliefen sich auf 2,33 Mio. Euro.

3. Bauabschnitt (Februar 2004 - April 2005)

Im dritten Bauabschnitt wurden die Bahnsteige auf 55cm angehoben und nach modernem DB-Standard ausgestattet. Ultra-moderne Bahnsteigüberdachung mit ansprechender Beleuchtungsanlagen wurden montiert. Die Zugänge zu den beiden Inselbahnsteigen erhielten ein taktiles Blindenleitsystem sowie jeweils einen Aufzug. Die Kosten beliefen sich auf 3,13 Mio. Euro.

Von den Gesamtbaukosten wird das Land Hessen etwa 3,8 Mio. Euro, die DB Station & Service AG etwa 750 TEuro und der RMV wird etwa 500 TEuro fördern.

Ausblick

Aufgrund neuer Rahmenbedingungen beim RMV soll eine Video-Überwachungsanlage installiert werden. Weiterhin ist vorgesehen, durch ein modernes Fahrgast-Informationssystem auf den Bahnsteigen und der Bushaltestelle, den Fahrgästen Informationen zum Zug- und Busverkehr zu liefern.

Außerdem soll mit dem Bau der Unterführung, wohl noch 2005, begonnen werden. Wenn der schienengleiche Bahnübergang beseitigt sei, würden auf der Ostseite weitere Parkplätze geschaffen.

 

Einweihung / Übergabe an die Öffentlichkeit am 12. April 2005:

Der Bahnhof vor der Feier Viele Besucher und Gäste sind erschienen
Für die Feier wurde der Bahnhofsplatz geschmückt. Viele Besucher und Gäste sind erschienen, um an der Feier teilnehmen zu können.
Bauamtsleiter Karl Schmitt Die Prominenz ist eingetroffen
Bauamtsleiter Karl Schmitt verbindet nach fünf Planungsjahren bis zum Beginn der Arbeiten mit dem 1. Bauabschnitt im Jahre 1990 nun, nachdem auch der 3. Bauabschnitt beendet ist, sicherlich einiges mit dem schön gestalteten Bahnhof und dem Umfeld. Viel Prominenz ist für die feierliche Eröffnung heute erschienen: Herr Bürgermeister Peter Christ (r.) und der Landrat vom Kreis Darmstadt-Dieburg, Herr Alfred Jakoubek (2.vl).
1. Stadtrat der Stadt Dieburg, Herr Klaus Rüth Herr Dr. Thomas Kortenhaus
Relativ pünktlich wurde mit den Reden begonnen. Der erste Stadtrat der Stadt Dieburg, Herr Klaus Rüth, begann mit der Einstiegsrede. Beachtungswert die Aussage, dass noch in diesem Jahr mit dem Beginn der Bauarbeiten der Eisenbahn-überführung Frankfurter Straße begonnen werden soll. Es folgten Herr Dr. Thomas Kortenhaus, vom hessischen Ministerium für Wirtschaft, Verkehr und Landesentwicklung.
Landrat des Kreises Darmstadt-Dieburg, Herr Alfred Jakoubek Herr Dr. Klaus Vornhusen, Konzernbevollmächtigter der Bahn AG für Hessen
Der Landrat des Kreises Darmstadt-Dieburg, Herr Alfred Jakoubek. Der neue Konzernbevollmächtigte der Bahn AG für das Land Hessen, Herr Dr. Klaus Vornhusen.
Frau Dr. Karin Arndt vom RMV Herr Dipl.-Ing. Hans Ulrich Batzke
Vom Rhein-Main-Verkehrsverbund (RMV), Frau Dr. Karin Arndt. Herr Dipl.-Ing. Hans Ulrich Batzke von der Firma Rudolstädter Stahlbau GmbH.
Bürgermeister Peter Christ Der symbolische Scherenschnitt
Bürgermeister Peter Christ lud dann zum "Bändchenschneiden" ein. Um 11:40 Uhr war es soweit: das Band wurde durchschnitten, die offizielle Einweihung ist damit erfolgt.
Links: Herr Dr. Klaus Vornhusen
Am Rande gab es einige ... ... interessante Gespräche ...
... der Teilnehmer. Anschließend wurde nebenan im kubanischen Restaurant "El Morro De Cuba" gefeiert. Die Stadt Dieburg hatte dazu eingeladen.

Am Rande konnte ich dieses Foto machen, als Frank Schäfer vom Büro für Behinderten-Angelegenheiten beim Kreis den Blindenleitstreifen ertastete.

Taktile Blindenleitstreifen führen direkt vom Bahnsteig zum Busbahnhof. Der Zugang von den Gehwegen ist barrierefrei, die Ansagen in den Aufzügen sind gut verständlich und alle Tasten in den Aufzügen sind in Blindenschrift geschrieben.

Wenn Sie Fotos in voller Auflösung benötigen, setzten Sie sich bitte mit mir in Verbindung.

Der Stand der Bauarbeiten am 10. April 2005:

Der Eingang zu der Bahnsteigunterführung ist annähernd fertig gestellt.
In der Unterführung. Die Lampen sind auch bereits montiert worden.
In diesem Foto, welches die Treppe neben dem Aufzug zeigt, sind die Lampen in den Stufen schön zu erkennen. Am Ende der Unterführung, rechts der Aufzug zum Bahnsteig der Dreieichbahn, links die Treppe zum Bahnsteig. Alle Edelstahlgeländer sind montiert worden.
Auch der Aufgang zum Bahnsteig ist fertig gestellt. Die Lampen sind in den Stufen eingebaut und die Edelstahlgeländer sind montiert. Und der Blick entgegen gesetzt. In der Bildmitte ist der Aufzug zu sehen. Noch sind die neuen Aufzüge zu den beiden Bahnsteigen nicht in Betrieb.
Eine der modernen Lampen auf dem Bahnsteig. Unter der Überdachung befinden sich die Sitzmöglichkeiten mit dem Windschutz.
Die Bahnsteige sind so gut wie fertig - nur noch Kleinigkeiten fehlen. Der Blick auf das Bahnsteigende. Links biegt die Dreieichbahn Richtung Ober Roden ab.


Der Stand der Bauarbeiten am 30. März 2005:

Viel los auf dem Bahnsteig der Dreieichbahn, das ist schon von weitem zu sehen. Am Zugang zu den Bahnsteigen sind die Handwerker mit Arbeiten an der Decke beschäftigt.
Am Aufgang zum Bahnsteig Richtung Darmstadt sind die Metallbauer mit der Montage des Edelstahlgeländers beschäftigt. Am Ende der Unterführung erfolgt die Verfugung und Reinigung der Fliesen.
Der Blick vom Bahnsteig der Dreieichbahn. Das rechte Edelstahlgeländer ist hier bereits montiert worden und die Stufenplatten sind auf dem Treppen verlegt. Blick vom Bahnsteig der Dreieichbahn kommend in die Unterführung.
Auf dem Bahnsteig: Die Gleisnummernschilder sind montiert. Am Gleis 4 und 5 fährt der Zug in Richtung Ober Roden. Früher stand als Zugziel Dreieich-Buchschlag. Das Stationsschild. Der Lautsprecher hängt bisher noch provisorisch.
Auf dem Bahnsteig ist viel los. Es werden Kabel für die Beleuchtung und die Lautsprecher (für die Durchsagen) verlegt. Insgesamt vier Streckensicherungsposten achten auf die Sicherheit der Handwerker.

 

Der Stand der Bauarbeiten am 18. März 2005:

Die Fliesenarbeiten vom Bahnsteigzugang sind annähernd fertig gestellt. Links der Aufgang zum Gleis 2 Richtung Darmstadt.
Und der Aufgang zum Bahnsteig der Dreieichbahn. Der Blick oben auf dem Bahnsteig. Beleuchtung und Lautsprecher fehlen noch unter dem Dach.
Die Bahnsteigüberdachung ... ... und auf dem Bahnsteig ein Wetterschutzhäuschen.
Der Ausgang vom Aufzug zum Bahnsteig. Ein interessantes Foto von der Aufzug-Kontruktion von der gegenüber liegenden Treppe fotografiert.

 

Der Stand der Bauarbeiten am 6. Februar 2005:

Schon von weitem zu erkennen: Die Bahnsteigüberdachungen wurden montiert.
Auf dem Bahnsteig der Dreieichbahn. Noch ist nur das Gerippe der Stahlkonstruktion aufgestellt. Das Glas im Dach fehlt noch.
Eine Detailaufnahme von der Befestigung der Überdachung. Auch der Aufzug wurde bereits eingebaut.

 

Der Stand der Bauarbeiten am 15. Januar 2005:

Das Bahnhofsumfeld wird zur Zeit umfangreich modernisiert. Hier im Foto die Bahnsteigüberdachung vom Bahnsteig 2 Richtung Darmstadt. In der Mitte, vor demGerüst kaum zu erkennen, der neue Aufzug.
Am Bahnsteig 4+5 ist das "Loch" zu sehen, wo sich später der Aufzug für die Dreieichbahn befinden wird.
Die Fundamente für die Bahnsteigüberdachung und dahinter die Treppe zur Gleisunterführung.
Vom Bahnsteig 2 ist die Umbaumassnahme auf dem Bahnsteig der Dreieichbahn gut zu erkennen. Links ein Windschutz, die Holzverkleidung für die Treppe und dahinter eine Überdachung mit Windschutz.
Die Dreieichbahn GTW 2/6 fährt in Richtung Dreieich-Buchschlag ab.
Wunderbar passt sich der GTW 2/6 an den neuen Bahnsteig an. So ist, wenn alles fertig gestellt ist, eine optimale Nutzung mit einem Rollstuhl kein Problem mehr.
Der vollständig neu gestaltete Bahnsteig der Dreieichbahn.

[ Zum Seitenanfang ]