Die Dreieichbahn bei Frankfurt am Main / Germany
Link zur Stadt Dreieich

Home | Stationen | Dreieich-Buchschlag | Historie


Der Buchschlager Bahnhof war ursprünglich der Sprendlinger Bahnhof, an welchem sich die Siedlung Buchschlag entwickelte. Das Empfangsgebäude wurde kurz nach 1870 im spätklassizistischen Stil mit Güterhalle erbaut. Es zeigt Einflüsse des Rundbogenstils mit reizvollen Details in Kassetierung des Dachüberstandes, Freigespärre, Fenstergewänden und Sandsteinverkleidung. Wohlerhaltenes Beispiel für eine Form des ländlichen Bahnhofs.

Der Bahnhof spielte für die Main-Neckar-Bahn eine untergeordnete Rolle.

Das Perron-Schutzdach des Buchschlag-Sprendlinger Bahnhofs in Eisenkonstruktion wurde auf gußeisernen, kannelierten Säulen errichtet. Es wurde vom Darmstädter Ludwigsbahnhof von 1858 übernommen, der allerdings nach dem 1. Weltkrieg abgebrochen wurde. Die leicht geschwungene Konstruktion ist ein Beispiel für die Verbindung von funktioneller Form und ästhetischem Anspruch in der Ingenieurarbeit des 19. Jahrhunderts.

Am 1.10.1968 wurde der Bahnhof Buchschlag – Sprendlingen als Hauptdienststelle (Rkl 6) aufgelöst und voll dem Bahnhof Neu-Isenburg angegliedert.

Weiterer Input gesucht.