Die Dreieichbahn bei Frankfurt am Main / Germany

Home | Fahrzeuge | GTW 2/6


Auf der Dreieichbahn kommt der Gelenktriebwagen
GTW 2/6 der Firma Stadler zum Einsatz.

Dieser GTW ist einer der meistverkauften Nahverkehrs-Triebwagen Europas.

Der Gelenktriebwagen GTW wurde als modulares Fahrzeugkonzept entwickelt, um die verschiedenen Anforderungen bezüglich Spurweite, Lichtraumprofil, Transportkapazität optimal abdecken zu können. Dank der modularen Auslegung ist der Gelenktriebwagen GTW sowohl elektrisch in allen gängigen Spannungen wie auch dieselelektrisch erhältlich. Typisches Merkmal ist das in der Fahrzeugmitte angeordnete Power Modul, in dem die gesamte Antriebsanlage untergebracht ist. Das Power Modul hat einen Durchgang für die Passagiere. Für die Wartungsarbeiten sind sämtliche Systeme und Komponenten von aussen zugänglich. Diese Auslegung verlangt praktisch keine Investitionen im Werkstattbereich und erlaubt es die Wartungs- und Instandhaltungszeiten kurz zu halten. Die beiden Endwagen beim GTW 2/6 sind aus Aluminiumstrangpressprofilen hergestellt und auf dem Powermodul aufgesattelt. Dank der konsequenten Trennung von Power Modul und Endwagen werden keine Antriebsgeräusche oder Vibrationen zu den Passagierabteilen übertragen. Da keine schweren Antriebskomponenten in den beiden Endwagen untergebracht sind, können diese in Leichtbauweise hergestellt werden und beinahe das ganze verfügbare Umgrenzungsprofil steht für die Gestaltung der Passagierräume zur Verfügung. Der Niederfluranteil, abgestimmt auf die Bahnsteighöhe beträgt > 65%. Basierend auf einem definierten Standart kann die Grundausstattung individuell ergänzt und angepasst werden. Kastenlänge und –breite sind anpassbar auf das zur Verfügung stehende Fahrzeugumgrenzungsprofil.

Die Grundversion ist der GTW 2/6, ein UIC-konformes Vollbahnfahrzeug. "2/6" heißt "2 von 6 Achsen angetrieben". Der GTW 2/6 wird von der Deutschen Bahn unter der Baureihenbezeichnung 646 geführt.

Das Grundkonzept ist hierbei eher ungewöhnlich. Ein "Antriebsmodul", auch "Powerpack" oder "Antriebscontainer" genannt, an seinen beiden Achsen angetrieben, bewegt das Fahrzeug. Zwei leicht gebaute Endwagen mit je einem Drehgestell am Ende stützen sich auf das Antriebsmodul ab, was ein günstiges Traktionsgewicht auf den Antriebsachsen bewirkt. Es ergibt sich auch eine sehr gute Raumausnutzung der Endwagen, allerdings ist das Fahrzeug durch das Antriebsmodul in zwei Hälften gespalten; der Gang durch den Antriebscontainer ist nicht barrierefrei passierbar. Die Endwagen sind mit herkömmlicher Zug- und Stoßeinrichtung oder mit Mittelpufferkupplung lieferbar; außer über den Drehgestellen und Stützenden sind sie niederflurig ausgeführt (über 65% Niederfluranteil). Alle von einem modernen Nahverkehrswagen erwarteten Komfortmerkmale wie Klimaanlage, Mehrzweckraum, Vakuum-Toilette (in behindertengerechtem Waschraum), Fahrgastinformationssystem etc. sind vorgesehen.

Es sind dieselelektrische Antriebsmodule mit 550 kW oder (seit 2003) mit 2x375 = 750 kW Leistung erhältlich, außerdem elektrische Antriebsmodule mit 760 kW oder 1100 kW Leistung.

Durch Einfügen eines Mittelwagens (ebenfalls nur mit einem Drehgestell) auf einer Seite des Antriebsmoduls kann der GTW 2/6 zum GTW 2/8 ausgebaut werden. Statt des Mittelwagens kann aber auch ein weiteres Antriebsmodul eingefügt werden. Zwischen den beiden Modulen wird dann entweder eine achslose Fahrgastzelle (GTW 4/8) oder es werden zwei Mittelwagen eingehängt (GTW 4/12). Für betriebliche Flexibilität können bis zu drei GTW gleicher Bauart in Mehrfachtraktion gefahren oder es kann ein antriebsloser Steuerwagen (Achsformel 2'2') vorgekuppelt werden, der einem Endwagen nahezu gleicht.

In Urberach steht 946 702-8 und wartet auf die Weiterfahrt nach Dreieich-Buchschlag. Ein Blick in den vorderen Fahrgastbereich. In der Mitte ist oben das Display des Fahrgastinformationssystems und rechts das WC zu sehen.

 

Technische Daten:  
Achsformel: 2'+Bo+2' (GTW 2/6); 2'+Bo+2'+2' (GTW 2/8); 2'+Bo+0+Bo+2' (GTW 4/8); 2'+Bo+2'+2'+Bo+2' (GTW 4/12)
Spurweite: 1435 mm oder 1000 mm
Länge über Wagenkasten: abhängig von Kopfdesign und Kupplung 37-39 m (GTW 2/6); ca. 52,9 m (GTW 2/8)
Breite: wählbar: 2,2 m, 2,7 m, 3 m oder 3,1 m
Leermasse: 51-57 t (GTW 2/6); ca. 72,4 t (GTW 2/8)
Leistung: ab 550 kW, je nach Modulen; theoretisch möglich bis 2200 kW
Höchstgeschwindigkeit: ca. 115-140 km/h je nach Leistung und Masse
Anfahrzugkraft: z.B. 77 kN (GTW 2/8 mit 760 kW Leistung)
Treibraddurchmesser: 860 mm
Laufraddurchmesser: 680 mm
Radsatzstand: 2,1 m / 1,9 m
Einstiegshöhe: möglich u.a. 400 mm, 585 mm
Sitzplätze: 97-138 (GTW 2/6); z.B. 158 (GTW 2/8)
Stehplätze: z.B. 118 (GTW 2/8)

[ Zum Seitenanfang ]